JEF Bremen bei der Abschlussveranstaltung zur Europawoche 2018

Am 25. Mai endete mit einer großen Diskussionsveranstaltung die Europawoche 2018 in Bremen und Bremerhaven. Nach rund vier Wochen voller spannender politischer, sozialer und kultureller Projekte, Vorträge und Diskussionen hatte die Bevollmächtigte der Hansestadt Bremen beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit Bürgerinnen und Bürger zum Thema „Unser Stadtteil, unsere Region, unser Europa“ zum Austausch eingeladen. Auch wir von der JEF Bremen waren mit unserer Landesvorsitzenden Oksana auf dem Podium im voll besetzten Saal vertreten.

Den Rahmen der Veranstaltung bildete ein Vortrag von Prof. Dr. Ulrike Guérot, Politikwissenschaftlerin, Publizistin und Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems. Sie stellte ihre Ideen zu einer Europäischen Republik vor und diskutierte diese anschließend mit den Podiumsgästen und dem Publikum. Wie kann das Konzept in die Praxis umgesetzt werden? Welche Reformen wären notwendig? Und welche Rolle soll den europäischen Regionen heute und in Zukunft zukommen?

In der Debatte mit Ulrike Guérot und mehreren Vertreter*innen der Hochschulen in Bremen und aus den Bremer Stadtteilen versuchten wir diese Fragen zu beantworten und konnten unsere Standpunkte zu den einzelnen Themen deutlich machen.

Damit endete die Europawoche 2018 mit einer spannenden und lebhaften Diskussion. Fünf Veranstaltungen der JEF Bremen haben den Blick der jungen Generation in den Vordergrund gerückt. Wir nehmen viele neue Ideen mit und freuen uns bereits auf die Veranstaltungen im kommenden Jahr!

 

Hintergrund: Die Europäische Republik

Im Jahr 2013 veröffentlichte Ulrike Guérot gemeinsam mit dem österreichischen Schriftsteller Robert Menasse ein Manifest zur Gründung einer Europäischen Politik. In diesem wird eine Neugründung der Europäischen Union als Europäische Republik und damit als nachnationales Europa gefordert. Im Buch „Warum Europa eine Republik werden muss! Eine politische Utopie“ schildert Guérot die Ausgestaltung dieser Neugründung, die auf der Rechtsgleichheit aller Europäer*innen unabhängig von nationalen Grenzen beruhen soll.