JEF Bremen unterwegs: Die Ausstellung „40 Jahre Europäischer Rat in Bremen“

Dann und wann begeben wir uns als JEF Bremen auf kurze und kleine Reisen und Ausflüge, um unsere Hansestadt und umzu näher kennen zu lernen. So auch am Freitag, den 17. August, als wir die Ausstellung „40 Jahre Europäischer Rat in Bremen“ im EuropaPunktBremen, dem Europe Direct Information Center in Bremen, besuchten.

Denn was viele nicht wissen: Bremen darf sich als großer Teil der Entstehungsgeschichte einer gemeinsamen europäischen Währung verstehen; wenn nicht sogar als eigentlicher Geburtsort. Und das kam so: Am 6. und 7. Juli 1978 fand im und rund um das Bremer Rathaus das Gipfeltreffen des Europäischen Rates der zu dieser Zeit neun Mitgliedsländer der Europäischen Gemeinschaft statt. Unter deutscher Ratspräsidentschaft des damaligen Bundeskanzlers Helmut Schmidt wurden verschiedene europäische Themen diskutiert und Entscheidungen beispielsweise zur Nutzung der Atomenergie, zur Haltung der Europäischen Gemeinschaft gegenüber Konflikten im Nahen Osten, aber eben auch zur Währungspolitik gefasst. Vor dem Hintergrund von Schwankungen des US-Dollars, der Ölkrise und steigenden Arbeitslosenzahlen, entstand der Wunsch de europäischen Währungen vom US-Dollar zu lösen und ein eigenes System europäischer Währungen mit fixen Wechselkursen und Interventionspflicht der nationalen Notenbanken zu gestalten. Einige Jahre später entstand aus diesen Überlegungen das Europäische Wirtschafts- und Währungssystem mit 19 Ländern, in denen der Euro als Zahlungsmittel verwendet wird.

Die Ausstellung im EuropaPunktBremen zeigt mit vielen Zeitungsartikeln, historischen Fotos, einer Fernsehdokumentation und Sitzungsprotokollen ein eindrückliches und spannendes Bild der Rolle des Gipfeltreffens in Bremen bei der Grundsteinlegung für eine gemeinsame europäische Währung.

Wir empfehlen diesen spannenden Ausflug an alle, die mehr Europa in Bremen entdecken möchten! Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 31. August, immer werktags von 12:00 bis 17:00 Uhr.