JEF Bremen unterwegs: Europäischer Stadtteilrundgang im Rahmen des Projektes „Respekt Coaches

Europa vor Ort erlebbar machen – das ist eines unserer Ziele in Bremen und umzu. Dabei entdecken wir immer wieder die vielseitigen Gesichter Europas. Deshalb freuten wir uns ganz besonders, am vergangenen Freitag einen Stadtteilrundgang in Osterholz-Tenever begleiten zu dürfen.

20 Schüler*innen der Albert-Einstein-Schule beschäftigen sich in diesem Schuljahr im Rahmen des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten und von der Bremer Senatorin für Kinder und Bildung unterstützten Vorhabens „Respekt Coaches“ mit dem Thema „Vielfalt in Europa – Europa in Vielfalt“. Der europäische Stadtteilrundgang als Teil des Programmes wurde vom Jugendmigrationsdienst (JMD) der AWO vor Ort und von Oksana und Hanna aus unserem Landesvorstand organisiert. Sie haben ihre Eindrücke hier zusammengefasst:

Freitag, 7. Dezember 2018, 10:30 Uhr, Bremer Schietwetter: Wir versammeln uns vor dem Büro des JMD im OTe-Zentrum, unserer ersten Station im Trockenen. Hier gibt es für alle Teilnehmenden erst einmal Taschen mit vielen unterschiedlichen Infomaterialien zu AWO und JEF sowie EuropaPunktBremen und Europäischem Fonds für regionale Entwicklung.

Die Mitarbeiter*innen des JMD beraten junge Menschen aus unterschiedlichen europäischen und nicht-europäischen Ländern in sprachlichen, beruflichen und sozialen Belangen und unterstützen sie beispielsweise bei der Berufsorientierung. Mit insgesamt drei Büros ist der JMD im gesamten Bremer Stadtgebiet vertreten. Für unsere Gruppe geht es jedoch weiter in Tenever: Raus in den Regen, einmal um die Ecke zur nächsten Station – Hood Training.

Unweit des OTe-Zentrums befindet sich der Hood Training Sportpark Tenever. Ganz nach dem Motto „Niemals stehen bleiben!“ bietet Hood Training unterschiedliche, niedrigschwellige Angebote für gemeinsame sportliche Aktivitäten der Menschen im Stadtteil. Dabei stehen der Umgang mit Aggressionen, die Stärkung eines Zusammengehörigkeitsgefühls sowie das Ausloten persönlicher und sportlicher Stärken und Schwächen im Mittelpunkt – und das mit einfachen Mitteln! Auch wir hatten die Gelegenheit Hood Training direkt vor Ort auszuprobieren und unser Können bei Klimmzügen unter Beweis zu stellen. Mit Teilnehmenden und einem Trainer*innen, deren Wurzeln in ganz unterschiedlichen Ländern Europas und der Welt liegen, steht Hood Training wie viele andere Institutionen in Tenever für die Vielfalt des Stadtteils und Europas.

Doch wo genau findet sich Europa hier vor Ort? Dazu verlassen wir das Gelände des Hood Trainings und machen uns auf den Weg zur Straßenbahnhaltestelle Schweizer Eck. 2011/2012 wurde hier aus der ehemaligen Wendeschleife der Straßenbahnlinie 1 mit Unterstützung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ein ansprechender Marktplatz mit unterschiedlichen Einkaufs- und Aufenthaltsmöglichkeiten. Mit rund 120.000 Euro aus dem EU-Fördertopf konnte die Wartehalle attraktiver gestaltet werden, die Beleuchtung auf dem Platz erneuert sowie Sitzmöglichkeiten aufgebaut und Bäume gepflanzt werden. Wer an dieser Haltestelle vorbei kommt, hat Europa direkt vor Ort!

Ein kurzer Fußweg führt uns weiter zur dritten Station des Stadtteilrundgangs: Das Mütterzentrum Osterholz-Tenever e.V. Seit 1989 bietet das Mütterzentrum als Verein und sozialer Beschäftigungsträger Frauen und Müttern aus dem Stadtteil Möglichkeiten, sich beruflich (neu) zu orientieren und den Wiedereinstieg in das Berufsleben als Mitarbeiterinnen des Mütterzentrums selbst zu gestalten. Gefördert werden die Projekte des Mütterzentrums vom Europäischen Sozialfonds (ESF). Ziel des ESF als wichtigstes arbeitsmarktpolitisches Instrument der EU ist es, Bildung, Beschäftigung sowie des sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhalt in Europa zu stärken.

Bei unserem Rundgang geht es nun zurück zum OTe-Zentrum, denn auch hier ist der ESF aktiv. Gefördert wird z.B. das E@stside-Internetcafé, wo es u.a. Hilfe rund um PC-Probleme, Drucken, Scannen, Kopieren und die Internetrecherche gibt. Auch die Second-Hand-Tauschbörse und die Recyclingbörse im OTe-Zentrum profitieren von Geldern der EU.

Neu in der ESF-Förderung ist seit Januar 2018 das Modell-Projekt „VIA – Vermittlung und Integration von Alleinerziehenden in Arbeit“, dessen Büroräume sich im hinteren Teil des OTe-Zentrums befinden. Hier finden Alleinerziehende Rat und Unterstützung bei Fragen zum Wiedereinstieg in eine existenzsichernde Beschäftigung, zur beruflichen (Weiter-)Qualifizierung und zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Mit dem Besuch bei VIA endet unser spannender europäischer Stadtteilrundgang in Osterholz-Tenever. Ein wirklich lohnender Rundgang, der uns und den Schüler*innen der Albert-Einstein-Schule Europa nähergebracht und unmittelbar vor Ort gezeigt hat!